Sprungziele
Seiteninhalt

Seniorenbeirat

Am 08. Juli 2024 findet die Wahl des Seniorenbeirates der Stadt Kappeln statt. 


Diese Kandidaten stehen für den neuen Seniorenbeirat zur Wahl: Sigrid Lorenzen (v.li.), Holger Uck, Birgit Kairies-Bielke, Dagmar Wittmann, Manfred Brakel, Christa Jordan, Martina Kinast, Claus-Peter Holz, Andreas Zobel, Jutta Rudolph, Sieglinde Schubert, Uwe Horns und Thomas Busch. Nicht im Bild ist Christel Siemen
Diese Kandidaten stehen für den neuen Seniorenbeirat zur Wahl: Sigrid Lorenzen (v.li.), Holger Uck, Birgit Kairies-Bielke, Dagmar Wittmann, Manfred Brakel, Christa Jordan, Martina Kinast, Claus-Peter Holz, Andreas Zobel, Jutta Rudolph, Sieglinde Schubert, Uwe Horns und Thomas Busch. Nicht im Bild ist Christel Siemen

Folgende Kandidaten stehen zur Wahl:

Thomas Busch

Thomas Busch , 73 Jahre, Mehlby, Industriekaufmann/Soldat
• Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich weiß, dass es wichtig ist, ein Gremium zu haben, welches die Bedürfnisse der Senioren mit Nachdruck aufzeigt.
• Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist das Einsetzen eines „Kümmerers“.

Manfred Brakel

Manfred Brakel , 78 Jahre, Mehlby, Elektromechaniker

Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil der Seniorenbeirat bei einem Bevölkerungsanteil von mehr als 40 Prozent nicht an fehlenden Kandidaten scheitern darf.
Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist... meiner Meinung nach sollte der Seniorenbeirat die Interessen der älteren Mitbürger vertreten und nicht unbedingt seine eigenen.

Claus-Peter Holz

Claus-Peter Holz , 76 Jahre, Mehlby, Kriminalpolizist

Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich die ehrenamtliche Arbeit in der Gemeinde für alternativlos und angesichts der zunehmenden Überalterung für unverzichtbar halte.
Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist die Weiterarbeit an der überfälligen Implementierung eines kommunalen Kümmerer-Lotsenangebots, außerdem die Wiederbelebung des Projekts „Essen in Gemeinschaft“.

Uwe Horns

Uwe Horns , 71 Jahre, Grimsnis, Kaufmann

Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil es wichtig ist, dass Senioren ein Sprachrohr in Verwaltung und Stadtvertretung haben.
Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist ein Schwimmbad in Kappeln, außerdem die Verkehrssicherheit in der Schmiedestraße. Andere Themen ergeben sich aus dem Alltag.

Christa Jordan

Christa Jordan , 79 Jahre, Neukappeln, Milchwirtschaftslaborantin/Krankenschwester


Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich möchte, dass wir Generation 60+ mit unseren Bedürfnissen sichtbarer gemacht werden.
• Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist die Sicherheit im Straßenverkehr, außerdem die Sicherheit im Umgang mit Smartphone und PC, die Vernetzung und Abstimmung von Terminen der für uns tätigen Vereine und Organisationen.

Birgit Kairies-Bielke

Birgit Kairies-Bielke , 63 Jahre, Altstadt, Bürokauffrau

Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich mich für ältere Menschen einsetzen möchte, die keine Familie haben oder hilfsbereite Nachbarn.
Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist eine Kümmerin. Das halte ich für wichtig.

Martina Kinast

Martina Kinast , 78 Jahre, Ellenberg, Kauffrau

Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich ältere Menschen unterstützen möchte.
Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist das Kümmerer-Projekt voranzubringen.

Sigrid Lorenzen

Sigrid Lorenzen , 71 Jahre, Altstadt, Gehilfin in Wirtschafts- und steuerberatenden Berufen

Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich dort weitermachen möchte, wo wir aufgehört haben. Ich möchte mich weiterhin für die Interessen der Älteren hier in Kappeln einsetzen.
Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist das Projekt Kümmerer/Seniorenlotse für Ältere und Einsame fortzuführen. Das liegt mir sehr am Herzen.

Jutta Rudolph

Jutta Rudolph , 78 Jahre, Ellenberg, Sekretärin

• Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil mich interessiert, inwieweit die Möglichkeit besteht, etwas zu verändern.
• Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, sind behindertengerechte Fuß- und Radwege

Sieglinde Schubert

Sieglinde Schubert , 72 Jahre, Ellenberg, Verkäuferin

• Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich mich für die Arbeit im Seniorenbeirat interessiere und mich gerne einbringen möchte.
• Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist die Aufwertung des gesamten Stadtteils Ellenberg.

Christel Siemen

Christel Siemen , 77 Jahre, Ellenberg, landwirtschaftliche Hauswirtschaftsleiterin

Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich die Wünsche und Bedürfnisse unserer Senioren über den Seniorenbeirat an die Stadtverwaltung und Stadtvertretung zum Erfolg weiterleiten möchte.
Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist das „Kümmerer-Projekt“ für Kappeln.

Holger Uck

Holger Uck , 65 Jahre, Mehlby, Angestellter

Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich die Interessen der Senioren in Kappeln als Bindeglied zwischen Kommunalpolitik und Seniorenverbänden vertreten möchte.
Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist das Thema „Kümmerer“.

Dagmar Wittmann

Dagmar Wittmann , 64 Jahre, Ellenberg, Berufskraftfahrerin

Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil die Senioren in Kappeln eine Stimme brauchen.
Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist der öffentliche Nahverkehr in Kappeln.

Andreas Zobel

Andreas Zobel , 67 Jahre, Ellenberg, Orgelbauer/Soldat/Rettungsassistent

Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich die Teilhabe der Senioren am Leben wichtig finde und die bisherige Arbeit im Seniorenbeirat einiges gebracht hat.
Das erste Thema, das ich im Falle meiner Wahl anpacken würde, ist der Bau einer Schwimmhalle, die barrierefrei ist.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Der Seniorenbeirat der Stadt Kappeln setzt sich zusammen aus ehrenamtlich tätigen Menschen, die die Belange der älteren Bürgerinnen und Bürger in Kappeln vertreten.

Diese Interessenvertretung erfolgt unabhängig, parteipolitisch neutral und ist nicht konfessionell gebunden.

Der Seniorenbeirat setzt sich in den jeweiligen Gremien der Stadt Kappeln dafür ein, dass die Belange der Seniorinnen und Senioren berücksichtigt und verwirklicht werden. Er versteht sich als Informations- und Beratungsstelle für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger über 60 Jahre, er nimmt Beschwerden entgegen und leitet diese an die zuständigen Stellen weiter.
Rechtsgrundlage ist die Satzung der Stadt Kappeln über die Bildung eines Seniorenbeirates (siehe : Ortsrecht, Allgemeine Verwaltung).


Vom Seniorenbeirat der Stadt Kappeln wurde ein Formular für Mängelmeldungen ausgearbeitet und eine Notfallmappe mit Checklisten und Adressen in Kappeln zusammen gestellt :


Mail an den Seniorenbeirat

Dem Seniorenbeirat der Stadt Kappeln gehören an :


Claus-Peter Holz, Vorsitzender
Martina Kinast, Beisitzerin
Sigrid Lorenzen, Schriftführerin
Christel Siemen, stellvertretende Vorsitzende
Andreas Zobel, Beisitzer

Der Kreisseniorenrat Schleswig-Flensburg e.V.  betreibt eine eigene Internetseite, die unter folgendem Link erreichbar ist: Kreissenioren-slfl